Design

Fleisch bringt’s?

Essen zu wenig Menschen in Österreich Fleisch? Ist das Wiener Schnitzel durch Seitan-Filets bedroht? Weicht die Wurstsemmel dem Tofu-Weckerl? Bilden sich immer mehr Beilagen ein, sie wären auch eine gute Hauptspeise? Machen sich zu viele Menschen darüber Gedanken, ob sie nicht zu viel Fleisch zu essen und reduzieren ihren Konsum auf nur noch dreimal anstatt siebenmal die Woche? Irgendetwas davon muss es wohl sein, dass eine weitere Kampagne des AMA nötig macht.

„Was zum Teufel?“ hab ich mir da im ersten Moment gedacht. Die Auflösung von der Metal-Band zum aktiven Senioren-Verein ist ziemlich seltsam. Vor allem die Kommentare zwischendurch wie „Schickes Tattoo“ oder „Na Kinder, wie schau I aus?“ werden nur noch von den herumtanzenden Pensionisten am Ende getoppt. Aber ich verstehe: viel Fleisch essen und mit 80 noch auf der Bühne abrocken. Dann werd ich das jetzt einmal machen.

3 Kommentare

  1. Ich hab mir auch schon öfters über diese Plakate von AMA Gedanken gemacht… Bedrohen die Vegetarier jetzt ernsthaft den Markt? Lohnt sich so eine Kampagne, funktioniert sie überhaupt, nur um ein paar Kunden mehr zu kriegen?

  2. na dann mahlzeit. das nächste mal wenn wir meim merkur sind darfst du dir keinen obsalat nehmen oliver. da muss eine doppelte schnitzelsemmel, aber statt semmel zwei scheiben käsleberkäs zum halten, drin sein!

    ———
    do you want a font?

  3. Bei meinem Besuch in Wien hab ich nichts von einer Möhren-Invasion bemerkt. Ganz im gegenteil. Eure Küche ist einfach herrlich, weil deftig.

    Wie gern hätte ich wieder so ein Schnitzel vor mir liegen. Lechz!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *